Ist automatisches Trading von Bitcoin & Co. seriös oder Betrug?


Martin Fiedler

Zuletzt Aktualisiert: 30. Juni 2021

Zusammengefasst


  • Auto-Trading gibt es im institutionellen Bereich (zum Beispiel Hochfrequenzhandel). Eine (seriöse) algorithmisch unterstütze Trading-Plattform für private Anleger ist uns nicht bekannt.
  • Speziell, wenn es sich um den Handel von Forex oder Bitcoin und anderen Kryptowährungen handelt, ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit Betrug.
  • Anders verhält es sich, wenn es um das Investieren geht: In diesem Bereich gibt es sogenannte Robo-Advisor. Das ist die einzige, uns bekannte, seriöse Option für Roboter-unterstützten Handel an der Börse.

Hinweis: Bei den Informationen auf dieser Seite handelt es sich um keine Anlageberatung. Informiere dich immer auch selbstständig, bevor du am Finanzmarkt aktiv wirst und/oder nehme eine professionelle Beratung in Anspruch. Anlageentscheidungen werden auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung getroffen. Dein Kapital ist auf Finanzmärkten immer einem Verlustrisiko ausgesetzt.

Einmal eingezahlt, erledigt der Algorithmus den Rest. Die Rede ist von automatisiertem Trading, auch "Auto-Trading", "Trading-Bots", "Trading-Roboter" oder auch "quantitatives Trading" genannt. Nach Angaben vieler Plattformen werden entweder Forex-Paare oder Kryptowährungen wie Bitcoin automatisch gehandelt. Bereits nach wenigen Monaten werden Gewinne mitgenommen und das Ganze, bei Bedarf, wiederholt. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Ist es auch. Auto-Trading-Bots aber komplett als Betrug darzustellen, wäre auch falsch. Eine Einführung in das Thema für Einsteiger.

Auto-Trading

Trading-Bots, die alles automatisch erledigen, sind die eierlegende Wollmilchsau der Trading-Branche, die es leider nicht gibt - zumindest nicht für private Trader.

Was ist Auto-Trading?

Die Idee hinter Auto-Trading-Systemen ist eine simple: Anstatt selbst handeln zu müssen, überlässt man das Ganze einem Computer, welcher aufgrund von Algorithmen Entscheidungen trifft, ob ein Finanzprodukt gekauft oder verkauft wird.

Das Ganze gibt es tatsächlich, allerdings nicht in der Form, wie es oft beworben wird. Ein algorithmisches "System", welches einem in kurzer Zeit zu Millionen durch Daytrading verhilft, ist jedenfalls noch nicht entwickelt worden und wird auch nie geben.

Börseneinsteiger unterliegen Anfangs oft der Vorstellung, dass es an der Börse einfach zu verdienendes Geld - "Easy Money" - gibt. Das jedoch widerspricht in 99% aller Fälle den Gesetzen der Finanzmärkte.

Grundsätzlich muss man wissen, dass es an Finanzmärkten in der Regel kein "einfaches Geld" gibt. In der Regel deshalb, weil die meisten Märkte als effizient angesehen werden (darauf gehen wir im Investieren für Anfänger-Artikel ein).

Die Börse ist also kein Ort, an dem Geld an jeden verteilt wird, der etwas davon haben möchte, sondern es gibt einen Preis für mögliche Profite zu zahlen: Das ist das Risiko.

Es ist allerdings völlig verständlich, wenn sich Einsteiger entschließen, etwas mit dem Geld auf Ihrem Konto zu tun, sich zu möglichst einfachen Wegen hingezogen zu fühlen. Schließlich ist Trading eine extrem komplexe Angelegenheit und erfordert viel Training und Disziplin.

Tipp: Lerne die Grundlagen über die Börse und das Investieren von A-Z


In unserem ausführlichen Guide erfährst du alles, was du zum Einstieg an der Börse wissen musst. Für Guides wie diese, verlangen manche andere Plattformen übrigens Geld. Bei uns gibt es das kostenlos. Jetzt Investieren lernen »

Um Charts, Muster und Trading-Signale nicht selbst erlernen zu müssen, wird also gerne auf Auto-Trading-Bots zurückgegriffen.

Was es mit diesen Bots tatsächlich auf sich hat, klären wir nachfolgend auf.

Wie funktioniert Auto-Trading?

Um zu verstehen, wie Auto-Trading funktioniert, muss zuerst verstanden werden, was Trading an sich überhaupt ist.

Beim Trading wird versucht vorherzusehen, was der Markt, meist basierend auf Signalen im Chart, kurzfristig als Nächstes tun wird.

Ein Trader geht also aus, dass sich die Vergangenheit immer wiederholt.

Wenn der Markt in der Vergangenheit auf eine bestimmte Weise reagiert hat, wird er auch diesmal auf diese Weise reagieren. Basierend auf diesen Daten wird gehandelt.

Es geht also im Endeffekt um das Erkennen von Mustern. Und wer ist besser im Erkennen von Mustern als ein Computeralgorithmus? Kaum jemand, um nicht zu sagen, niemand.

Rein rational betrachtet macht Auto-Trading also durchaus Sinn.

Warum Auto-Trading Betrug und seriös zugleich ist

Fakt ist: Auto-Trading existiert und ist auch oftmals erfolgreich im Einsatz.

Die schlechte Nachricht dabei:

Diese Software ist nicht für Privatanleger wie dich und mich zugänglich, sondern wird, wenn diese tatsächlich auch langfristig funktioniert, nur einem sehr ausgewählten Personenkreis mit entsprechend Kapital zugänglich gemacht bzw. ausschließlich von institutionellen Tradern genutzt.

Natürlich sprechen wir hier nicht von einzelnen Trading-Scripts, welche man im Internet findet. Diese gibt es natürlich (wobei sie unerfahrenen Tradern kaum einen Mehrwert bieten).

Wir sprechen in Bezug von "Auto-Trading" von einer einfachen Plattform, bei welcher jeder Geld einzahlen kann und die Software daraufhin den Rest übernimmt.

Warum also gibt es so eine Plattform nicht?

Stellen wir den hypothetischen Fall auf, dass jemand einen Algorithmus entwickelt hat, welcher die Finanzmärkte überwacht und automatisch handelt. Das Ganze funktioniert seit Jahren und hat dem Entwickler zu großem Reichtum verholfen. Dieser jemand würde nun seinen Auto-Trader der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

Was würde passieren?

  • Der Großteil der Wall-Street sowie Privatanleger würden sich nicht mehr mit komplexen Modellen, Charttechnik Fundamentalanalyse oder Berechnungen herumschlagen. "Jeder" würde sein Geld in diese eine Auto-Trading-Plattform stecken wollen. Das Ganze würde dann im Ergebnis einem quasi-Pyramidensystem gleichkommen.
  • Dadurch, dass der Großteil des Kapitals die exakt selbe Strategie handeln würde (nämlich die der Auto-Trading-Software), würde die Strategie nicht mehr funktionieren.

Es besteht also sogar im Interesse des Programmierers, sein Auto-Trading-System möglichst unter Verschluss zu halten bzw. nur einer kleinen Gruppe zur Verfügung zu stellen.

Wieso kann an der Börse nicht jeder das Gleiche tun und trotzdem gewinnen?


Stell dir vor, die Börse würde aus genau zehn Tradern bestehen. Diese zehn Trader handeln nun eine bestimmte Aktie mit exakt der gleichen Strategie. Somit würden Trades immer zum exakt gleichen Zeitpunkt platziert. Eine Handelsstrategie basiert allerdings immer auf dem Ausnutzen von Preisineffizienzen. Wenn jedoch alle das Gleiche machen, gibt es diese Ineffizienzen klarerweise nicht. Jegliche Strategie hört auf zu funktionieren, wenn alle das Gleiche tun.

Nun kann man argumentieren, dass wenn nicht alle auf diese Plattform aufspringen würden, die Trading-Strategie weiterhin funktionieren würde.

Wenn es jedoch einen langfristig funktionierenden, öffentlich zugänglichen Auto-Trader gäbe, würde sich die Nachricht wie ein Lauffeuer ausbreiten und jeder würde mitmachen wollen. Deshalb sind die wenigen Systeme, welche funktionieren, auch nur einem stark eingeschränkten, kleinen Kreis zugänglich.

Es passiert übrigens tatsächlich oft mit bestimmten Trading-Strategien, dass diese aufhören zu funktionieren. Mit manchen Strategien kann man nur eine Zeitlang effektiv Arbitrage betreiben, weil der restliche Markt anfängt, diese Strategien zu adoptieren oder sich allgemein verändert. Am deutlichsten wird dies zum Beispiel sichtbar, dass ein viel gehandeltes Wertpapier an allen Börsen der Welt genau das Gleiche kostet (mit minimalen Abweichungen).

Was ist mit den Auto-Trading-Plattformen und Daytrading-Bots, welche ich online finde?

Um es kurz zu machen: uns ist kein Auto-Trading-Bot bekannt, den wir vorbehaltlos empfehlen können.

Bei den beworbenen Bots handelt es sich also meist um eines der folgenden drei Dinge:

  1. In den meisten Fällen sind Auto-Trading-Plattformen schlicht Betrug. Besonders in Zusammenhang mit Kryptowährungen und Forex sollte man vorsichtig sein. Die hohe Volatilität ist auch für Algorithmen oft schwer, langfristig mit Profit zu traden.
  2. Bei vielen "Empfehlungen" online handelt es sich schlicht um ganz normale Online Broker, welche rein gar nichts mit "automatisiertem" Trading zu tun haben.
  3. Es handelt sich um sogenannte "Robo-Advisor", welche tatsächlich funktionieren und auch seriös sind. Auf dieses Thema gehen wir weiter unten ein.

Wieso werben viele Auto-Trading-Broker mit dem Handel von Forex und Bitcoin?

Das Trading von Forex-Paaren (zum Beispiel USD/EUR) oder neuerdings auch Bitcoin zieht eine besonders hohe Aufmerksamkeit auf sich, weil damit in der Theorie tatsächlich hohe Gewinne in kurzer Zeit möglich sind.

Wenn man sich die Kursentwicklung von Bitcoin in den vergangenen Jahren ansieht, ist diese auch tatsächlich beeindruckend.

Der Punkt ist allerdings, dass Trading, im Gegensatz zu "langweiligem" Investieren, vor allem für Anfänger oft attraktiver wirkt. Schließlich soll es schnell gehen mit den Gewinnen. Die Kombination aus Bitcoin und Auto-Trading erscheint also für viele als die ultimate Erfolgsformel für schnellen Reichtum.

Wie oben jedoch bereits dargelegt, ist die Sache mit den Trading-Bots nicht so einfach, wie man sich das Ganze am Anfang vorstellt. Und speziell, was Bitcoin betrifft, sind uns bislang ausschließlich Bitcoin-Betrugs-Plattformen bekannt. Die starke Volatilität ist auch für Algorithmen nicht einfach zu bewältigen.

Robo-Advisor, die legitime Alternative zu Auto-Trading-Bots?

Jetzt haben wir die ganze Zeit davon gesprochen, dass uns keine seriösen Auto-Trading-Bots bekannt sind und nun gibt es doch legitime Plattformen?

Der Grund liegt darin, dass ein Robo-Advisor zwar streng genommen ebenfalls "Auto-Trading" ist, unter "Auto-Trading" jedoch im alltäglichen Sprachgebrauch automatisiertes Daytrading verstanden wird.

Robo-Advisor handeln allerdings nicht aufgrund von Chartmustern und ähnlichen Signalen, sondern investieren aufgrund von Fundamentaldaten eines Assets langfristig über mehrere Jahre - das ist der große Unterschied zu "Auto-Trading".

Tipp: Sieh dir unseren Robo-Advisor-Vergleich an


Finde einen seriösen Robo-Advisor aus Deutschland Robo-Advisor ansehen »

Robo-Advisor nehmen also eine mehr oder weniger automatisierte (großteils algorithmisch gesteuerte) Anpassung im Portfolio vor, betreiben allerdings kein Daytrading.

Auch die gehandelten Assets sind unterschiedlich. Robo-Advisor handeln meist Aktien, Anleihen, ETFs und Rohstoffe. Manchmal auch Derivate auf diese Finanzprodukte.

Auto-Trading-Bots dagegen handeln dagegen meistens Forex oder digitale Währungen. Wobei "Handeln" hier der falsche Begriff ist, da alle, zumindest uns bekannten Plattformen in diesem Bereich, Betrug sind.

Beliebter Robo-Advisor aus Deutschland



Online Broker Empfehlung

Der Robo-Advisor "Quirion" wurde von der Stiftung Warentest ausgezeichnet und erlaubt die automatisierte Geldanlage ab € 5.000,-. Sparpläne gibt es ab € 30,- und die Gebühren beginnen ab 0,48 p.a.


  1. Niederlassung in Deutschland

Häufige Fragen & Antworten zu Auto-Trading

Welche Rendite ist mit Auto-Trading möglich?

Mit öffentlich zugänglichen Autotrading-Brokern ist in den uns bekannten Fällen keine Rendite möglich, da es sich um Betrugssysteme handelt.

Bei Robo-Advisorn lag die Rendite der vergangenen Jahre bei etwa ~18% pro Jahr (vor Gebühren). Allerdings liefen die vergangenen Jahre grundsätzlich besonders gut an der Börse.

Was ist der grundsätzliche Vorteil von automatischem Trading?

Der Vorteil von Trading mithilfe von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen ("machine learning") ist die Ausschaltung der menschlichen Emotionen, welche beim Handel an den Finanzmärkten oft für Verluste sorgt. Auch kann ein Computer sehr viel schneller Daten auswerten, als es bei einem Menschen der Fall ist.

Institutionelle Trader nutzen Algorithmen, um entsprechende Entscheidungen an der Börse zu treffen. Speziell in Bereichen wie dem Hochfrequenzhandel werden Computer genutzt, um möglichst schnelle Orders zu platzieren, um auch von kleinsten Preisbewegungen zu profitieren (Scalping).

Hinterlasse deine Erfahrung mit Auto-Trading

Wenn du Erfahrungen mit algorithmisch unterstütztem Trading machen konntest, lasse Andere hier davon wissen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis
Kommentare und Erfahrungen (inkl. Pseudonym/Name) sind öffentlich sichtbar. Teile daher bitte keine persönlichen oder andere sensible Daten von dir oder Dritten in deinem Beitrag. Das betrifft insbesondere NAMEN, ADRESSEN, TELEFONNUMMERN und E-MAIL-ADRESSEN. Beiträge erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten. Unsere Datenschutzbestimmungen sind hier einsehbar.

Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community.
Erhalte Tipps, die sich wirklich in der Geldbörse bemerkbar machen und du bisher noch nicht kanntest!

Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Co. (Finanzen). Inkl. News von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten. Der Versand erfolgt über den Dienstleister Mailchimp. Mit dem Abonnement des Newsletters erklärst du dich mit den entsprechenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Dieser Artikel wurde erstmals am 30. Juni 2021 veröffentlicht und am 30. Juni 2021 aktualisiert.

  1. Guide
  2. Märkte
  3. Bitcoin
  4. Kryptowährungen
  5. Aktien
  6. Investieren
  7. Trading
  8. Online Broker
  9. Vergleich
Finanzen einfach erklärt

Newsletter

Exklusiv & kostenlos. Die besten Tipps für deine Finanzen.
Abmeldung jederzeit möglich!

Über uns
Kontakt
Newsletter
Hilfe & Support
Presse
Karriere
Transparenz
Risikohinweis
Nutzungsbedingungen
Finanzen-Zitat
FINANZSACHE fXa
Bekannt aus: