Commerzbank Erfahrungen

Commerzbank

Die Commerzbank bietet diverse Kontomodelle zur privaten als auch geschäftlichen Nutzung, Spar- und Geldanlageprodukte sowie Finanzierungen. Als eine der wenigen heutzutage aktiven Banken gibt es noch ein Filialnetz.

Zu den Erfahrungen springen:

Erfahrungsberichte lesen »

Zusammengefasst

  • Es kann in Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Rohstoffe, CFDs, Devisen und Zertifikate investiert werden.
  • Das Privat-Girokonto kann kostenlos oder auch kostenpflichtig geführt werden, sollten Zusatzleistungen benötigt werden.
  • Bei Bonität ist eine Mastercard-Kreditkarte kostenfrei zu haben.

Über die Commerzbank

Die Commerzbank dürfte in Deutschland fast jedermann kennen. Schließlich handelt es sich um eine der traditionellen Banken mit einem großen Filialnetz. Allerdings zeigt der Blick auf das Kreditinstitut, dass es hier inzwischen längst mehr gibt als nur das klassische Girokonto. Nachfolgend blicken wir ausführlich auf das Finanzinstitut, das bereits im Februar 1870 und damit weit vor den modernen Smartphone-Banken der heutigen Zeit. Die Commerzbank AG sitzt in Frankfurt am Main und zählte im Jahr 2017 rund 18 Millionen Kunden in Europa, davon allein 13 Millionen in Deutschland. Mit Blick auf die Bilanzsumme von mehr als 462 Milliarden Euro handelt es sich um die viertgrößte Bank in Deutschland.

Deutschlandweit betreibt die Commerzbank noch über 1.000 Filialen mit Stand vom Juli 2019. Damit gehört das Kreditinstitut zu den Privatbanken in Deutschland mit den dichtesten Filialnetzen. Darüber hinaus findet sich das Kreditinstitut in rund 50 Ländern weltweit.

Portfolio der Commerzbank

Auch wenn es sich bei der Commerzbank um eine traditionelle Bank handelt, die bereits im 19. Jahrhundert ihre Gründung erlebte, so versucht sich das Finanzinstitut modern aufzustellen und zu präsentieren. Dies zeigt sich auch am Portfolio. Denn das Finanzinstitut hat inzwischen weit mehr zu bieten als Girokonto und Sparbuch. Im Detail blicken wir nachfolgend auf das komplette Angebot des Kreditinstitutes

Kostenloses Girokonto

Wir starten dabei beim Girokonto. Hierbei geht auch die Commerzbank mit der Zeit und bietet inzwischen ein kostenloses Girokonto an. Somit erhalten Sie hier also ein Girokonto ohne Kontoführungsgebühren – unabhängig vom Gehaltseingang. Zu beachten ist bei der kostenlosen Kontoführung des Girokontos, dass dies nur bei privater Nutzung, bei belegloser Kontoführung und Nutzung von Commerzbank-/Cash-Group-Geldautomaten gilt. Somit sind auch Auszahlungen bei der Deutschen Bank, Postbank, HypoVereinsbank und deren Tochterbanken sowie bei den teilnehmenden Shell-Tankstellen möglich. Für Einzahlen und Auszahlungen am Schalter der Commerzbank müssen Sie allerdings eine Gebühr von 1,50 Euro pro Vorgang bezahlen.

Hin und wieder gibt es bei der Commerzbank im Zusammenhang mit dem Girokonto auch Prämien. So beispielsweise gab es im Sommer 2019 eine Startprämie von 100 Euro. Wenn Sie das Konto drei Monate aktiv mit mindestens fünf monatlichen Buchungen von jeweils über 25 Euro nutzen, erhielten Sie bei der Aktion ein Startguthaben von 100 Euro. Zudem gab es zu diesem Zeitpunkt auch eine 100-Euro-Weiterempfehlungsaktion.

Wer sich für das Girokonto der Commerzbank entscheidet, der kann nicht nur kostenlos an allen Automaten der Commerzbank in Deutschland Geld abheben, sondern auch an sämtlichen Bargeldautomaten der Cash Group. Neben der Girocard gibt es bei entsprechender Bonität auch die Mastercard Classic Kreditkarte kostenlos. Mit dieser können Sie ebenfalls kontaktlos bezahlen. Zudem steht auch Google Pay zur Verfügung, sodass Sie also auch per Smartphone bezahlen können.

Einfache Kontoeröffnung und schneller Kontowechsel

Die Kontoeröffnung bei der Commerzbank geht schnell vonstatten. Denn Sie können den Antrag online ausfüllen und sich per VideoIdent mit Ihrem iPhone, iPad oder Ihrem Android-Gerät identifizieren. Dazu benötigen Sie lediglich Ihren Personalausweis oder Ihren Reisepass. Sie erhalten bereits bei der Online-Registrierung Ihr IBAN-Kontonummer. Nach Ende des Online-Registrierungsprozesses gibt es für Sie auch direkt eine Bestätigungsmail, sodass Ihnen das Online-Banking unmittelbar zur Verfügung steht. Gleichzeitig können Sie auch den Kontowechsel-Service nutzen, um kostenlos Ihr bisheriges Konto zur Commerzbank umzuziehen. Sämtliche Zahlungspartner von Ihnen erhalten umgehend eine Information über den Kontowechsel. Natürlich können Sie aber auch in eine der Filialen gehen und dort auf klassische Art und Weise Ihr neues Konto eröffnen.

Weitere Girokonto-Optionen

Neben dem kostenlosen Girokonto gibt es bei der Commerzbank noch vier weitere Varianten des Girokontos: das KlassikKonto und das PremiumKonto, das StartKonto und die drei verschiedenen Versionen des Geschäftskontos. Nachfolgend wollen wir auch auf diese Girokonten eingehen. Das KlassikKonto und das PremiumKonto sind ebenfalls Konten für Privatkunden, die sich nur unwesentlich vom kostenlosen Girokonto unterscheiden. Bei der Klassik-Version zahlen Sie monatlich 4,90 Euro, erhalten dafür aber Überweisungen beleghaft/telefonisch inklusive. Für diese Leistung müssen Sie beim kostenlosen Girokonto hingegen jeweils 1,50 Euro bezahlen.

Beim PremiumKonto wiederum müssen Sie mit einer monatlichen Gebühr von 12,90 Euro kalkulieren. Dafür gibt es aber hier bis zu vier Premium-Kreditkarten, zwei Girocards und ein Versicherungspaket inklusive. Zudem sind Bargeldauszahlungen an den Geldautomaten kostenlos. Dies betrifft 12 Auszahlungen im Inland und 25 im Ausland pro Jahr. Hierfür sind beim kostenlosen Girokonto zwischen 1 und 1,95 Prozent des Abhebungsbetrages zu bezahlen, mindestens aber 5,95 Euro. Ferner gibt es auch verbesserte Dispositionskreditzinsen, worauf wir später im Detail eingehen.

Ebenso hat die Commerzbank das BasisKonto im Angebot, auch wenn Sie dieses nicht sonderlich transparent im Internetangebot der Bank finden. Bekanntlich müssen die deutschen Banken Kunden mit einer schwachen Bonität ein Girokonto einräumen, sofern diese Menschen kein anderes Konto haben. Bei diesem Basiskonto nimmt die Commerzbank eine satte Gebühr von 6,90 Euro monatlich. Hier können Sie nur auf eine Girocard zurückgreifen, eine Kreditkarte gibt es genauso wenig wie die Möglichkeit, einen Dispositionskredit in Anspruch zu nehmen.

Eine weitere Variante des Commerzbank-Girokontos ist das kostenlose StartKonto mit Young Visa Kreditkarte für Schüler, Studenten und Auszubildende. Dieses Konto entspricht in den Konditionen weitgehend den Bestimmungen des kostenlosen Girokontos. Nur eben ist dieses Konto speziell für den Nachwuchs ausgelegt. So beispielsweise gibt es hier einen Vorteils-Newsletter mit Rabatten beim Online-Shopping.

Die Geschäftskonten der Commerzbank

Zu guter Letzt gibt es noch drei verschiedene Varianten des Geschäftskontos. Hierbei handelt es sich um die Versionen Klassik, Premium und Premium Plus. Dabei können Selbständige oder Unternehmen das für Sie geeignete Paket auswählen. Die drei Modelle für Geschäftskunden bietet die Commerzbank für 6,90 Euro (Klassik), 18,90 Euro (Premium) und 39,90 Euro (Premium Plus) an. Je höher der Monatsbeitrag, desto mehr Inklusivleistungen erhalten Selbständige.

Beispielsweise kosten digitale Zahlungsaufträge bei der Klassik-Version 5,00 Euro pro Monat, während sie bei den anderen Konten inklusive sind. Wer eine Business Card Premium will, der muss bei der Klassik-Variante 79,90 Euro hinblättern, während bei der Premium-Plus-Version gleich zwei der Karten inklusive sind. Ähnlich verhält es sich beispielsweise mit den beleglosen Zahlungsaufträgen. Hier sind bei der Klassik-Version 0,15 Euro pro Auftrag fällig. Wer das Geschäftskonto in der Premium-Variante hat, der erhält 50 beleglose Zahlungsaufträge im Monat gratis, danach kostet jeder Auftrag 10 Cent. In der Premium-Plus-Version hingegen gibt es 500 Aufträge pro Monat frei, während danach ebenfalls 10 Cent pro Auftrag fällig sind.

Somit bietet die Commerzbank eine umfangreiche Palette an Girokonto-Modellen an, wobei es vom kostenlosen Girokonto bis hin zum Geschäftskonto Premium Plus für 79,90 Euro im Monat eine Reihe von verschiedenen Möglichkeiten für Privat- und Geschäftskunden gibt. Zudem gibt es auch verschiedene Arten der Visa-Kreditkarte beim jeweiligen Konto. Die Konditionen sind dabei jeweils auf einem guten Level, wobei natürlich vor allem das kostenlose Girokonto positiv zu erwähnen ist. Zudem sind alle Kosten jeweils transparent einzusehen, sodass böse Überraschungen ausbleiben sollten.

Kredite und Finanzierungen

Im nachfolgenden Abschnitt schauen wir auf die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten bei der Commerzbank. Dabei nehmen wir uns die Bereiche

  • Dispositionskredit
  • Ratenkredit
  • Autokredit
  • Baufinanzierungen
  • Sonstige Kredite

vor.

Wir starten mit dem klassischen Dispositionskredit, den es aber bei der Commerzbank je nach Kontomodell mit unterschiedlichen Zinsen gibt. Im Juli 2019 beispielsweise lagen die Sollzinsen beim Dispositionskredit grundsätzlich bei 9,75 Prozent p.a., beim KlassikKonto sind es 8,75 Prozent p.a., während aber Kunden mit dem PremiumKonto auf einen Sollzinssatz von 7,75 Prozent p.a. zurückgreifen konnten. Nach unseren Recherchen können Sie dabei den doppelten Betrag Ihres monatlichen eingehenden Einkommens bei der Commerzbank als Dispokredit aufnehmen.

Mit Blick auf die jeweiligen Sollzinsen – die im Vergleich zu anderen Banken auf einem mittleren Niveau liegen – müssten Sie somit bei der Inanspruchnahme eines Dispositionskredites von 1.000 Euro über 20 Tage folgende Zinsen bezahlen:

  • Kostenloses Girokonto: 2,71 Euro
  • KlassikKonto: 2,43 Euro
  • PremiumKonto: 2,15 Euro

Ratenkredit

Nachfolgend blicken wir auf den Ratenkredit der Commerzbank. Ob nun die Renovierung der eigenen Wohnung, der Traumurlaub auf den Malediven oder aber neue Möbel im Eigenheim – die Gründe für die Aufnahme eines Ratenkredits sind bekanntermaßen vielschichtig. Die Commerzbank gewährt Ratenkredite zwischen 1.500 Euro und 80.000 Euro – je nach Bonität. Die Laufzeit beträgt hierbei zwischen 6 und 96 Monaten. Dabei fällt eine Kreditentscheidung nach Angaben der Bank stets innerhalb von wenigen Minuten. Zudem können Sie sich beim Ratenkredit der Commerzbank gegen einen eventuellen Gang in die Arbeitslosigkeit absichern.

Um den Ratenkredit der deutschen Privatbank in Anspruch nehmen zu können, müssen seit mindestens drei Monaten bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber beschäftigt sein. Auch Ruheständler können auf das Angebot zurückgreifen. Zudem muss Ihr Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland sein, wobei auch Gemeinschaftsanträge mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin möglich sind. Ebenso muss Ihre Schufa-Auskunft entsprechend sein. Selbständige können nicht auf einen Ratenkredit zurückgreifen. Sondertilgungen sind jederzeit möglich.

Das Wichtigste für Sie ist aber natürlich der Blick auf die Zinsen. Diese betragen nach Angaben der Commerzbank bereits ab 1,75 Prozent p.a. Hierbei greifen Sie auf einen festen Zinssatz während der Laufzeit des Kredites zurück. Beispielsweise könnte Ihr Kredit so aussehen:

  • Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro
  • Monatsraten: 60
  • Monatsraten: 192,37 Euro
  • Gesamtbetrag: 11.542 Euro

In diesem Beispiel beträgt der Effektivzins 5,95 Prozent p. a., der gebundene Sollzins 5,79 % p. a.

Die Zinsen der Commerzbank liegen somit in einem ordentlichen Bereich, wenngleich sich die Bank nicht in der Spitzengruppe damit befindet. Im Gegensatz zu anderen Banken bietet die Commerzbank auch keinen Raten-Kreditrechner auf Ihrer Webseite für Nichtkunden, um sich jeweils den für sich selbst geltenden Zinssatz zu berechnen.

Autokredit

Zudem bewirbt die Commerzbank auf Ihrer Webseite den Autokredit. Hierbei handelt es sich um nichts Anderes als um den Ratenkredit, den Sie auch für den Kauf eines neuen Autos beanspruchen können. Die Konditionen sind deckungsgleich mit dem zuvor vorgestellten Ratenkredit. Ein Vorteil ist dabei aber, dass Sie den KFZ-Brief des neuen Fahrzeuges nicht hinterlegen müssen.

Baufinanzierungen

Bei der Commerzbank können Sie auch auf eine Baufinanzierung oder Immobilienfinanzierung zurückgreifen. Dabei vergleicht das Kreditinstitut nach eigenen Angaben die Angebote von 250 Partnerbanken. Sie erhalten daraufhin ein Eigenfinanzierungsmodell sowie weitere Alternativen. Darüber hinaus gibt es nach Informationen der Bank Möglichkeiten zur Sondertilgung, Forward-Darlehen mit bis zu 60 Monaten Vorlaufzeit und auch eine mögliche Integration von KfW-Mitteln.

Nachfolgend blicken wir auf ein Finanzierungsbeispiel der Commerzbank für den Neubau oder den Kauf einer Immobilie – ohne KfW-Förderung:

  • Darlehensbetrag: 100.000 Euro
  • Laufzeit: 10 Jahre
  • Rate (Tilgung + Zins): 857,50 Euro
  • Anzahl der Raten: 120
  • Fester Sollzinssatz p.a.: 0,56 Prozent
  • Effektiver Jahreszins: 0,56 Prozent
  • Rückzahlung: 102.900 Euro

In diesem Falle kann die Commerzbank mit einem sehr guten Zinsangebot überzeugen. Zudem steht Ihnen bei den Baufinanzierungen ein Online-Rechner auf der Webseite zur Verfügung, mit dem Sie die Kosten für Ihr eigenes Projekt ausführlich berechnen können. Darüber hinaus stehen Ihnen weitere umfangreiche Tools wie ein Kauf-& Mietrechner, ein Budgetrechner, ein Zinsrechner oder aber ein Haushaltsrechner zur Verfügung.

Im Bereich der Immobilien bietet die Commerzbank auch Bausparpläne über Wüstenrot an. Zudem gibt es auch eine Immobilienvermittlung der Bank über PlanetHome.

Ebenso finden Sie im Portfolio der Commerzbank einen Modernisierungskredit. Mit diesem können Sie kleine und große Projekte in Ihrem Eigenheim in Angriff nehmen. Diese Kredite trägt das Finanzinstitut dabei nicht ins Grundbuch ein, sollten Sie den Kredit als Eigentümer in Anspruch nehmen. Denn der Modernisierungskredit steht Ihnen auch als Mieter zur Verfügung. Unter anderem können Sie diesen Kredit für die folgenden Vorhaben in Anspruch nehmen:

  • Erneuerung oder Sanierung der Heizung oder Heizungsanlage
  • Neues Bad
  • Neue Einbauküche
  • Erneuerung oder Ausbau des Dachs oder Dachstuhls
  • Sonnenkollektoren, Photovoltaikanlage
  • Energiepass des Hauses
  • Dämmung (Fassade/Dach), Wärmedämmung der Wände
  • Anbauten wie Wintergarten, Terrasse, Balkon

Zudem können Sie auch bis zu 50 Prozent der Kreditsumme für umzugsfähige Einbauten wie Möbel verwenden.

KfW-Studienkredit

Zudem können Sie über die Commerzbank den KfW-Studienkredit in Anspruch nehmen. Unabhängig von Ihrem Einkommen selbst als Student oder dem Einkommen der Eltern können Sie so bis zu 650 Euro monatlich erhalten. Dabei gibt es individuelle Auszahlungsbeträge ab 100 Euro mit einer flexiblen Laufzeit. Es gibt keine Bearbeitungsgebühr und auch Sicherheiten sind keine erforderlich. Diesen Kredit können Sie bei einem Erst- oder Zweitstudium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule mit Sitz in Deutschland in Anspruch nehmen, sofern es sich um ein Studium mit den Abschlüssen Bachelor, Magister, Diplom oder Staatsexamen handelt. Ebenso finanziert die Kreditanstalt für Wiederaufbau auch ein Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudium, ein Masterstudium oder eine Promotion. Diesen Kredit können Sie bis zu einem Alter von 44 Jahren in Anspruch nehmen.

Anlegen und Sparen

Zudem können Sie bei der Commerzbank auch auf eine große Anzahl an Spar- und Anlagemöglichkeiten zurückgreifen. Sie können beispielsweise in Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Rohstoffe, Hebelprodukte, Währungen und Zertifikate investieren. Insgesamt stehen Ihnen hierbei mehr als 160.000 verschiedene Werte zur Verfügung. Zudem können Sie eine Reihe von Sparmöglichkeiten nutzen. Dabei stehen Ihnen die nachfolgenden Depots mit durchaus interessanten Konditionen zur Verfügung.

Geldanlage

So zum Beispiel das DirektDepot. Wenn Sie nämlich mindestens eine Verkaufs- oder Kauforder im Quartal tätigen, ist das Depot kostenlos für Sie. Ansonsten zahlen Sie ab 0,175 Prozent p.a., mindestens aber 4,95 Euro pro Quartal. Sehr gut aufgestellt ist die Commerzbank in Sachen Transaktionsentgelt. Denn hier zahlen Sie bei Aktien, Zertifikaten und Renten 0,25 Prozent des Transaktionsvolumens plus eine Gebühr von 4,90 Euro bei Inlandsgeschäften. Den Mindestbetrag setzt das Geldinstitut mit 9,90 Euro an. Bei ETFs und Zertifikaten als Wertpapier-Sparpläne gibt es eine Gebühr von 2,50 Euro plus 0,25 Prozent, wobei hier kein Minimumentgelt zur Berechnung kommt. Darüber hinaus müssen Sie folgende Konditionen beachten:

  • Nahezu alle Fonds gibt es mit 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag
  • Kein Limitentgelt

9,50 Euro müssen Sie zusätzlich bei einem telefonischen Auftrag über die Servicehotline bezahlen. Dies ist Wochentags von 7 bis 22 Uhr und am Wochenende von 8 bis 22 Uhr möglich

Ordererteilung über Online-Banking rund um die Uhr möglich

Weiterhin gibt es das StartDepot für Kinder, Schüler und Studenten im Alter von bis zu 30 Jahren. Hier können Sie zum Beispiel auf Fondssparpläne ab 25 Euro monatlich zurückgreifen. Das Depot ist hier kostenlos bis 20.000 Euro Depotvolumen. Bei Wertpapierkäufen und -verkäufen gibt es keine Mindestentgelte. Viele Fondssparpläne sind mit 50 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag erhältlich.

KlassikDepot

Beim KlassikDepot wiederum erhalten Sie eine ausführliche Beratung in der Filiale sowie 20 Prozent Rabatt bei einer Online-Order. Zudem können Sie hier aus einem breiten Angebot von mehr als 10.000 votierten Produkten zurückgreifen und an über 20 Börsen weltweit handeln. Die Depotführung kostet Sie hier ab 19,90 Euro pro Quartal – inklusive Watchlist und Echtzeitkursen.

PremiumDepot

Das PremiumDepot setzt vor allem auf eine individuelle Beratung. Denn hier erhalten Sie mindestens vier Beratungsgespräche im Jahr mit Ihrem Berater. Dieser kann dabei auf mehr als 10.000 votierte Produkte, verschiedene Musterportfolios und umfangreiche Analysen zugreifen. Das Pauschalentgelt für die individuelle Beratung, Ausgabeaufschläge, Depotführung und die Orderkosten beträgt 1,45 Prozent p.a. Das Pauschalentgelt pro Quartal beträgt ab 145 Euro.

PremiumFondsDepot

Beim PremiumFondsDepot erhalten Sie ETFs ohne Ausgabeaufschläge und Kaufgebühren. Die sonst üblichen Ausgabeaufschläge von bis zu 5 Prozent oder die Kaufgebühren bei ETFs sind hier nicht fällig. Stattdessen gibt es ein Pauschalentgelt von 0,9 Prozent p. a. inklusive Mehrwertsteuer Ihres Depotvermögens. Mindestens aber müssen Sie 90 Euro pro Quartal bezahlen, mit denen sämtliche Kosten sowie die Beratung gedeckt sind. Hierbei haben Sie Zugriff auf mehr als 200 Fonds und ETFs unterschiedlicher Anbieter.

Zudem sollten Sie immer mal wieder die Aktionen und Promotions bei Commerzbank im Bereich Sparen & Anlegen genau unter die Lupe nehmen. Beispielsweise gab es im Sommer 2019 eine Prämie in Höhe von bis zu 1.750 Euro für eine Depotübertragung zur Commerzbank.

Sparmöglichkeiten

Bei der Commerzbank können Sie den Vermögensaufbau mit einem Fonds- oder ETF-Sparplan beginnen. Hierbei gibt es Möglichkeiten, bereits ab 25 Euro monatlich, mit ausgewählten Fonds und ETFs regelmäßig zu sparen. Hierbei verzichtet die Commerzbank bei Fonds-Sparplänen 36 Monate lang auf den Ausgabeaufschlag. Bei ETF-Sparplänen fallen drei Jahre lang keine Kaufgebühren an. Fremdspesen können aber weiterhin anfallen.

Zudem steht auch das klassische VL-Sparen im Fokus der Offerten bei der Commerzbank. Dahingegen ist das Tagesgeld bei dem Kreditinstitut aktuell aufgrund der Niedrigzinsen keine Alternative für Sparer. Denn hier gibt es keine Zinsen aktuell. Auch Festgeldanlagen in Euro sind derzeit eher keine nennenswerte Alternative. Zwar können Sie zwischen 1.000 und 20.000 Euro fest anlegen, allerdings zu einem Zinssatz von 0,01 Prozent. Immerhin: Bei Anlagen in US-Dollar von 1.000 bis 100.000 Dollar erhalten Sie einen Zinssatz von 1,65 Prozent p.a. Wenn Sie hingegen in britischen Pfund anlegen, gibt es für 1.000 bis 100.000 GBP einen Zinssatz von 0,40 Prozent p.a.

Unter dem Strich können Sie also auf eine Reihe von interessanten Spar- und Anlagemöglichkeiten zurückgreifen, wobei die Konditionen hier weitgehend im oberen Drittel des Marktes angesiedelt sind. Besonders interessant sind die verschiedenen Depotvarianten, mit denen Sie sich das für Sie individuell am besten geeignete Depot sichern können.

Mobile Banking

Auch bei der Commerzbank sind Sie nicht unbedingt auf das Banking und Trading per Internet-Browser angewiesen. Denn das Kreditinstitut stellt Ihnen gleich mehrere verschiedene Apps zur Verfügung. Die traditionelle Banking-App bietet Ihnen die üblichen Features einer Banking-App. Zudem erhalten Sie Features wie Kontoalarm per Push-Nachrichten in Echtzeit oder Vorschlags- und Fotoüberweisungen. Daueraufträge sowie Kreditkarten können Sie ebenso verwalten. Zudem ist das Bezahlen mit Google Pay möglich. Bei den Zertifikaten & Optionsscheinen sowie den ETFs können Sie zudem per App eine vollwertige Produktsuche, eine Watchlist mit aktuellen Preisen in Echtzeit, sowie Charts für alle Produkte und aktuelle News und Trends nutzen.

Mit der Baufi-App wiederum können Sie Ihre Traumimmobilie finden, deren Wert ermitteln und auch direkt den passenden Kredit beantragen. Mit der videoIDENT-App der Commerzbank wiederum entfällt der Gang zur Postfiliale zur Identifizierung. Sie benötigen lediglich die App und Ihren deutschen Personalausweis oder Reisepass. Mit der photoTAN-App wiederum können Sie eine TAN sicher, einfach und schnell generieren. Zudem gibt es den Kontowechsel-Service per App. Somit stehen Ihnen umfangreiche Funktionen der Commerzbank auch unterwegs zur Verfügung. Bis auf die Kontowechsel-Funktion, die Ihnen ausschließlich per Android zur Verfügung steht, können Sie die Apps mit einem iPhone, iPad oder einem Android-Gerät nutzen.

Sicherheit & Seriosität

Die Seriosität der Commerzbank ist bereits mit einem Satz geklärt. Das Bankhaus besteht seit dem Jahr 1870. Bei einer derart langen Tradition dürfen Sie von einem seriösen Unternehmen ausgehen. Hinzu kommt der Fakt der Sicherheit, die bei dem Bankhaus großgeschrieben wird. Die Übertragung Ihrer Daten auf der Webseite erfolgen verschlüsselt, ebenso setzt die Commerzbank auf weitere Sicherheitsstandards auf der Webseite und der App. Hinzu kommt der Fakt, dass Ihre Einlagen bestens geschützt sind. Denn die Commerzbank ist nicht nur durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken geschützt. Zudem ist das Finanzinstitut auch Mitglied im Einlagensicherungsfonds der privaten Banken. Somit sind Ihre Einlagen mit einer Million Euro geschützt. Dieser Wert ergibt sich für jeden Anleger.

Kundenservice

Zu guter Letzt blicken wir noch auf den Kundenservice der Commerzbank, der sich durchaus überzeugend darstellt. Denn zum einen erhalten Sie auf der Webseite der Bank umfangreiche Informationen. In nahezu allen Bereichen gibt es umfangreiche Informationen sowie einen großen FAQ-Bereich. Sollten Sie keine Antworten auf Ihre Fragen finden, können Sie sich an den Kundenservice des Bankinstitutes wenden. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten. Zunächst einmal natürlich können Sie sich in den Filialen der Bank die entsprechenden Informationen besorgen.

Darüber hinaus stehen Ihnen mehrere telefonische Hotlines – die zum Teil kostenpflichtig sind – sowie ein Audio- und Videochat zur Verfügung, wobei Sie aber zu deren Nutzung Kunde bei der Commerzbank sein müssen. Zudem können Sie auch per E-Mail Kontakt mit der Commerzbank aufnehmen. Zu guter Letzt gibt es noch die Möglichkeiten, per Sozialem Netzwerk mit der Bank in Verbindung zu treten.

Pro und Contra

Nachfolgend blicken wir noch kurz zusammenfassend auf die Pros und Contras der Commerzbank.

Vorteile

  • Kostenloses Girokonto
  • Mehrere Kontovarianten für Privat- und Geschäftskunden
  • Umfangreiche Spar- und Anlagemöglichkeiten
  • Gute Zinsen bei den Finanzierungen
  • Zahlreiche Apps
  • Einlagensicherung bis zu einer Million Euro
  • Gratis-Depots vorhanden

Nachteile

  • Teilweise sind die Gebühren nicht transparent und schnell auffindbar
  • Tagesgeldanlagen und Festgeldanlagen in Euro nicht ertragsreich
  • Kundenservice verbesserungswürdig

Kontaktdaten

Unternehmen Name:
Commerzbank Aktiengesellschaft
Adresse Adresse:
Kaiserplatz, 60311 Frankfurt am Main, Deutschland
E-Mail E-Mail:
info@commerzbank.com

Fazit zur Commerzbank


Commerzbank Website

Wer an ein Traditionshaus denkt, der hat oft eine falsche Klischee-Vorstellung von einer verstaubten, wenig modernen Bank. Dies ist bei der Commerzbank nicht so. Denn das Finanzinstitut hat eine lange Tradition, kann aber dennoch ein umfangreiches und modernes Angebot aufweisen. So können Sie bei der Commerzbank auf ein umfangreiches Portfolio zurückgreifen. Schon bei der Wahl des Girokontos gibt es gleich mehrere Optionen, um das individuell für Sie am besten geeignete Konto zu wählen. Ebenso finden Sie eine Reihe von verschiedenen Anlage- und Sparmöglichkeiten zu guten Konditionen. Ähnlich verhält es sich mit den Kreditangeboten, die umfangreich sind und weitgehend mit einem niedrigen Zinsniveau überzeugen. Zudem sind Ihre Anlagen bis zu einem Volumen einer Million Euro gesichert. Lediglich der Kundenservice sowie teilweise die Transparenz sind verbesserungswürdig.

Quellen

[0] Eigene Recherche
[1] https://www.commerzbank.de/
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Commerzbank
Erklärung für das * Sternchen: Unter bestimmten Voraussetzungen kann bei erfolgreicher Vermittlung eine Vermittlungsprovision vom jeweiligen Anbieter ausgezahlt werden. So kannst du uns ohne Nachteile für dich unterstützen und wir können im Gegenzug kostenlose Inhalte für dich produzieren.
Diskussion

Commerzbank Erfahrungen

Lese Reviews von anderen Kunden oder hinterlasse deine eigene Bewertung zur Commerzbank. Formuliere Kritik als auch Lob bitte sachlich und begründe deine jeweilige Erfahrung, egal ob positiv oder negativ, immer.

0
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Bewertung: 1 (Negativ) bis 5 Sterne (Positiv)

Hinweis I
Kommentare und Erfahrungen erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten.

Hinweis II
Wenn du nicht möchtest, dass dein voller Name öffentlich erscheint, nutze bitte nur deinen Vornamen oder ein Pseudonym.

Aktuell beliebte Artikel

  • Seriöse Krypto-CFD-Broker für Bitcoin & Co. im Vergleich
  • Top 100 Kryptowährungen | Kurse & Real-Time-Preise
  • Bitcoin Betrug - So funktioniert die Abzocke
  • Echte Aktien ohne Kommissionen (Gebühren) handeln
  • Broker mit EU-Lizenz: Übersicht & Empfehlungen
  • Regulierte CFD-Broker: Vergleich & Empfehlungen
  • Beliebte Krypto-Börsen im Vergleich
  • Seriöse Kreditanbieter mit Top-Konditionen
  • Depots für Aktien und andere Wertapiere
Gemeinsam für mehr Sicherheit in der Finanzwelt.
Finanzen einfach erklärt

Newsletter

Die besten Tipps für deine Finanzen.
Kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich.

Über uns
Kontakt
Newsletter
Hilfe & Support
Presse
Karriere
Transparenz
Risikohinweis
Nutzungsbedingungen
Finanzen-Zitat
wpChatIcon