Betrug mit Bitcoin - So funktioniert die Abzocke!


Martin Fiedler

Zuletzt Aktualisiert: 27. Januar 2021

Die Einzahlung ist gering, das Versprechen groß: völlig automatisierter Handel, der binnen kürzester Zeit zu einem Vermögen führt. Bitcoin wird dabei als größte aller Kryptowährungen besonders oft zu Betrug missbraucht. Wir haben uns bei über 40 verdächtigen Plattformen (z.B. "Bitcoin Code") aus dem deutschsprachigen Raum angemeldet, um herauszufinden, was dahinter steckt. Hier sind die Ergebnisse unserer Recherche.

Liste der Bitcoin-Scam-Plattformen

Folgende Handelsplattformen sind in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz aktiv und unseriöser Scam. Wir raten davon ab, sich bei einem dieser vermeintlichen Broker zu registrieren. Solltest du dich bei einem dieser Anbieter angemeldet haben, zahle auf KEINEN FALL Geld ein!

Warnung


Solltest du dich bei einem dieser Anbieter angemeldet haben, zahle auf KEINEN FALL Geld ein!


Seriöse Alternative (Empfehlung):
  • Anmeldung in 5 Minuten
  • Echte Kryptowährungen inkl. Wallet (CFDs alternativ)
  • Bitcoin ab 0,5 %
  • Reguliert nach EU-Recht
  • Aktien & ETFs gebührenfrei

  • Bitcoin (BTC) Ethereum (ETH) Ripple (XRP) IOTA (MIOTA) Bitcoin Cash (BCH) Dash Litecoin (LTC) NEO Cardano (ADA) Stellar (XML) EOS ZCash (ZEC) Binance Coin (BNB) Ethereum Classic (ETC) GRAM TRON

    PayPal
    Visa
    Mastercard
    SOFORT
    Banküberweisung (SEPA)


    Partnerlink. Trading von echten Kryptowährungen und CFDs möglich. 67% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld.

    Auf diese Betrugs-Anzeichen solltest du besonders achten:

    • Es wird auffallend aggressiv mit Gewinnen geworben oder eine bestimmte Rendite versprochen.
    • Es gibt keine Regulierung durch eine in der EU anerkannte Behörde wie beispielsweise der CySec, FMA, BaFin.
    •  Keine Telefonnummer vorhanden.
    • Es gibt kaum Unterseiten, auf denen man mehr über das Unternehmen erfahren kann.
    • Offshore-Sitz (Inseln)
    Bitcoin-Betrug jetzt melden »
    [lwptoc]

    Seriös sieht anders aus: Bitcoin-Betrug im großen Stil

    Geworben wird mit "Schnell reich werden"-Programmen und Apps. Der Einsatz ist gering, der Gewinn groß. So zumindest liest es sich.

    Die Wahrheit ist: Es handelt sich um Bitcoin-Betrug. Und dabei sprechen wir nicht über die Kryptowährung selbst. Dieser ist selbstverständlich legitim.

    Neben seriösen Handelsplattformen treiben sich auch eine Menge an schwarzen Schafen in der Szene herum. Das beliebteste Produkt dabei sind Bitcoin-Roboter und Auto-Trading-Systeme, welche versprechen, Kryptopaare selbständig traden zu können. Man selbst könne die Beine hochlegen und abwarten. Die Realität sieht natürlich anders aus: Gewinne gibt es keine und das Geld ist weg.

    Wie sich im Zuge unserer Recherche herausgestellt hat, gibt es vor allem ein Netzwerk, welches die Betrügereien mit Bitcoin aktuell dominiert.

    Alleine die Hub-Webseite "Securelyriches" erzielte im Januar 2020 über 440.000 Zugriffe:

    Dies ist allerdings noch nicht mit den Zahlen vom 27. Dezember 2017 vergleichbar, wo die Fälle einen Höhepunkt erreichten. 

    Betrug mit Bitcoin: Zwei Strategien sind im DACH-Raum vorherrschend

    Da wir uns bei über 40 dieser Bitcoin-Plattformen angemeldet haben, ist uns aufgefallen, dass es im Grunde zwei Strategien gibt.

    • Die User bleiben auf der Webseite, auf der sie sich registriert haben und handeln mit einer präparierten Software (Web-Trader).
    • Die ursprüngliche Webseite sieht zwar genauso aus wie die der ersten Gattung, dient aber nur als "Scharfmacher". Nach der Registrierung wird man zu einem Forex bzw. CFD-Broker weitergeleitet. Wie in unserer Blacklist dokumentiert, handelt es sich dabei oft um den selben Anbieter.

    Strategie 1: Bitcoin-Betrug mit manipulierte Trading-Software

    Sieht man sich die erste Strategie an, ist der Fall klar: hier wird klassischer Betrug mit Bitcoin betrieben.

    Der wohl bekannteste Name im Umfeld des Bitcoin-Betrugs ist eine Webseite namens "Bitcoin Code". Dabei handelt es sich um eine Plattform, die bereits vor einigen Jahren in Erscheinung getreten ist und auch hierzulande zweifelhafte Berühmtheit erlangte. Allerdings ist der tatsächliche monetäre Erfolg, zumindest mancher von uns untersuchten Plattformen zumindest zweifelhaft.

    Der Grund dafür liegt in der schlichten Unmöglichkeit einer Einzahlung. Selbst, wenn wir wollten! Zwar gibt einen prominenten "Deposit"-Button, der uns die Zahlung per Kreditkarte anbietet. Wir können jedoch noch so oft draufklicken, es passiert einfach nichts!

    "Es handelt sich dabei um eine Software, deren Ursprung wir nicht genau eruieren konnten. Da diese jedoch von diversen Anbietern (Dubai Lifestyle App, Ethereum Code, ...) verwendet wird, ist davon auszugehen, dass es sich dabei um eine Whitelabel-Lösung aus den Tiefen des Dark-Webs handelt.

    Strategie 2: Brückenseite zu Bitcoin-Brokern mit zweifelhafter Seriosität

    Die zweite Strategie arbeitet nach einem anderen Prinzip.

    Hier landet das potenzielle Opfer auf der gleichen Landingpage wie in Strategie 1, verlässt diese nach Eingabe der Daten (Name, E-Mail-Adresse und Telefonnummer) jedoch und wird stattdessen zu einem CFD & Devisen-Broker weitergeleitet.

    Die Brückenseite hat in dem Fall also nur die Aufgabe, die Besucher "scharf" auf das Bitcoin-Trading zu machen.

    Landet man auf der Zielseite, ist die Sache aber auch hier für das geschulte Auge sofort ersichtlich: Es handelt sich im Endeffekt ebenfalls um manipulierte Software, mit dem Unterschied, dass alles einen Ticken professioneller aufgezogen und für den Laien kaum als Betrug erkennbar ist.

    Nun könnte man argumentieren, dass die Ziel-Anbieter nichts mit den Versprechungen aus der vorgeschalteten externen Seite zu tun haben. Vielmehr könnte es sich schlicht um eine Strategie von Affiliates handeln, Leads zu generieren. 

    Das kann auf den ersten Blick durchaus sein, es muss aber auch zwingend eine Verbindung zum Broker bestehen, da unsere Daten übernommen wurden und damit ein Account eingerichtet worden ist.

    Partnerschaften mit Finanzseiten machen die Bitcoin-Abzocke perfekt

    Menschen sind heutzutage vorsichtig geworden. So wird bei Zweifeln oft Google konsultiert und nach entsprechenden Erfahrungsberichten gesucht.

    Das wissen auch die Bitcoin-Betrüger. Deshalb wurden Partnerschaften mit News-Seiten aus dem Krypto-Bereich getroffen, welche den jeweiligen Scam hoch anpreisen und mit absurden Gewinnversprechen wie "87% versprochene Gewinnrate" werben:

    Die jeweiligen Erfahrungsberichte sind so aufgebaut, dass diese zuerst durchaus einen möglichen Betrug ansprechen und auch auf die Marketing-Methoden eingehen ("Höhle der Löwen", Fake-Zeitungsartikel etc.), dies jedoch als reine Werbestrategie darstellen.

    Im Fazit wird meist empfohlen, die jeweilige Plattform zu nutzen. Es konnten angeblich keine Anzeichen für Betrug gefunden werden. Im Gegenteil, man ist von den Möglichkeiten der Bitcoin-Plattform sogar begeistert.

    Der Bitcoin-Roboter, der immer gewinnt und unser Gespräch mit dem "Support"

    Bei den meisten Plattformen mussten wir vorerst kein Geld überweisen. Man kann dem Bitcoin-Roboter vorerst in aller Ruhe bei der Arbeit zusehen.

    Dass man im Demo-Modus Verlust macht, ist ausgeschlossen. So sieht das Ganze im Backend von "Bitcoin Code" aus:

    Ein ähnliches Bild offenbart sich bei "Centobot". Sobald man auf "Start" klickt, bewegen sich die Regler wild hin und her, was fast schon karikaturhaft anmutet.

    Nach etwa 40 Sekunden dann das Ergebnis: $ 1.375,- Gewinn erzielt! Komischerweise ertradet der Bitcoin-Roboter bei jedem Durchlauf immer den gleichen Gewinn. Eben ein echter Profi am Markt, dieser Trading-Roboter!

    Bitcoin-Trading Betrug

    Fast noch besser ist allerdings unser Gespräch mit dem Support.

    Ein Mitarbeiter namens "Richard" meldet sich, und fragt uns, ob wir Hilfe benötigen.

    Hier der (übersetzte) Chat-Verlauf:

    Richard
    Hallo! Kann ich Ihnen helfen?
    FINANZSACHE
    Hallo! Kann ich mit den gleichen Gewinnen, wie in der Trading-Demo rechnen?
    Richard
    Ja! Die sind ungefähr die gleichen.
    FINANZSACHE
    Wie hoch im Schnitt, ungefähr?
    Richard
    Sie können die Profitabilät des jeweiligen Bots im Kundenkonto nachsehen. Zwischen 98% und 253%.
    FINANZSACHE
    Ok, verstehe! Das heißt ich werde auf jeden Fall mehr Gewinne als Verluste erzielen?
    Richard
    Ja, natürlich!

    Bitcoin-Betrug im Namen der Höhle der Löwen

    Die VOX-Sendung "Höhle der Löwen" hat sich in Zusammenhang mit Bitcoin einen Namen gemacht. Allerdings nicht freiwillig, sondern durch gezieltes Schalten von Werbeanzeigen eines Bitcoin-Betrugsnetzwerks.

    So funktioniert das Ganze im Detail:

    • Die User bekommen in Sozialen Netzwerken wie Facebook Ads zu sehen, welche suggerieren, dass es bei der Hähle der Löwen einen Deal gegeben hat, welcher einerseits die Löwen aber auch die Gründer reich gemacht haben soll.
    • Geworben wird mit bekannten Gesichtern der Show, um Vertrauen zu wecken. Der Artikel selbst ist optisch dem Stil einer bekannten Tageszeitung wie BILD, Spiegel oder Kronen Zeitung nachempfunden.
    • Der gesamte Artikel ist ein Pitch zu einer "automatisierten Bitcoin-Trading-Software", welche es angeblich auch Privatnutzern ermöglicht, hohe Gewinne zu erzielen.
    BILD Betrug mit BTCI
    Täuschend echt, aber BILD hat damit selbstverständlich nichts zu tun!

    Das Ganze ist durchaus gefinkelt. Es wird einem vorgegaukelt, dass eine Höhle der Löwen-Sendung nicht ausgestrahlt werden darf, da in dieser ein geheimes System gelüftet wurde, welches viele Menschen bereits reich gemacht hat.

    Um den Artikel etwas glaubwürdiger zu machen, wird darauf hingewiesen, dass man auch Geld verlieren kann:

    "Natürlich ist nicht jeder Trade erfolgreich. Es ist keine magische Plattform. Allerdings waren 92% meiner Trades positiv. Nach drei Tagen hatte ich bereits einen Gewinn von € 7.300,-"

    Zitat des Fake-Artikels

    Jeder, der sich mit Geldanlage & Finanzen etwas auskennt, weiß: 92% Erfolgsrate sind ein absolut unrealistischer Wert. Das wissen natürlich auch die Bitcoin-Betrüger, hoffen allerdings, dass Laien darauf hereinfallen

    BILD, ZDF, Spiegel & Co. haben mit dem Bitcoin-Betrug nichts zu tun

    Tageszeitungen und andere große Medien genießen großes Vertrauen in der Bevölkerung. Das machen sich die Bitcoin-Betrüger zunutze, indem Namen, Logos und Layout nahezu 1:1 kopiert werden, um den Eindruck entstehen zu lassen, als handle es sich dabei um einen seriösen Artikel eines Journalisten. Ein perfektes Beispiel für "Fake News" also.

    Interessant ist, dass die Artikel, welche zum Benutzen der Bitcoin-Software verleiten sollen, meist in gutem Deutsch und ohne auffallende Rechtschreibfehler verfasst sind. Das deutet zwar noch nicht daraufhin, dass hier jemand aus dem deutschsprachigen Raum beteiligt sein muss, jedoch zumindest Dienste eines Muttersprachlers in Anspruch genommen worden sind.

    Bekannte Promi-Gesichter machen den Bitcoin-Betrug (fast) perfekt

    Eines muss man den Betrügern lassen: Sie wissen genau, was ankommt. Folgende Promis tauchen im Zusammenhang mit Bitcoin öfter auf:

    • Frank Thelen
    • Günther Jauch
    • Dieter Bohlen
    • Dietrich Mateschitz
    • Boris Becker
    • Bill Gates
    • Richard Branson
    • Elon Musk
    • Lena Meyer-Landrut
    • Yvonne Catterfeld

    Keiner dieser Promis ist in diese Betrügereien involviert.

    In den Werbeanzeigen geht es oft erstmal überhaupt nicht um Bitcoin oder eine andere Kryptowährung.

    Die Aufmacher sind meistens emotionale Themen.

    So wird beispielsweise suggeriert, dass Dieter Bohlen verstorben sei. Der "Nachrichten"-Artikel selbst dreht sich dann allerdings überhaupt nicht um dieses Thema.

    Es geht also nur darum, dass möglichst viele Menschen aus Schock oder Neugier auf die Anzeige klicken, welche im Anschluss möglichst viele "Kunden" für die manipulierte Trading-Software generieren soll.

    Eindeutiger Betrug! Die Logos der Virensoftware-Hersteller sollen für Seriosität sorgen. Bill Gates soll Vertrauen wecken.

    Im Begrüßungsvideo auf der Homepage äußern sich Prominente positiv über Bitcoin. Diese Sequenzen stammen aus Interviews, welche zusammengeschnitten und stark verkürzt dargestellt werden.

    "Nur € 250,- Einzahlung" - Die Tricks der Bitcoin-Betrüger

    Meist wird damit geworben, dass bereits ein Betrag von nur € 250,- ausreiche, um mit dem Bitcoin-Trading anzufangen. Die Summe ist natürlich klug gewählt: niedrig genug, um es zu wagen. Hoch genug, um es nicht gänzlich unrealistisch wirken zu lassen.

    • Nach der Einzahlung simuliert der vorgebliche Trading-Bot den Hande mit Bitcoin. Die Software übernimmt einem dabei die Arbeit. Der User selbst muss also nicht selbst kaufen und verkaufen.
    • Der Kunde wird durch kleine Gewinne dazu ermutigt, noch mehr Geld einzuzahlen. Nach dem Motto: "Wenn es bereits mit so wenig Einsatz geklappt hat, was passiert, wenn ich den Einzahlungsbetrag verdopple, verdreifache, vervierfache?" steigen viele darauf ein.
    • Möchte man seinen vermeintliche Gewinn nun auszahlen lassen, weisen die Bitcoin-Betrüger darauf hin, dass es eine Mindestsumme gibt und erst ausgezahlt werden kann, sobald Summe X auf dem Trading-Konto liegt. Dabei handelt es sich natürlich nur um einen Trick, damit du noch mehr Geld überweist. Die Wahrheit ist, dass eine Auszahlung nie stattfindet.
    Krypto Betrugs-Aussagen
    Achte auf Aussagen wie diese. Gewinnversprechen sind ein Zeichen für Krypto-Betrug. Diese sechs Aufzählungen finden sich leicht veränderter Form auf den meisten dieser Webseiten.

    Hinter Bitcoin-Code & Co. steckt ein großes Netzwerk

    Wir haben uns einige der Plattformen genauer angesehen. Dabei fällt auf. Alle Plattformen nutzen das gleiche Layout und sogar die gleichen Texte.

    Beides wird dabei nur geringfügig angepasst, sodass es zumindest nur auf den ersten Blick nach unterschiedlichen Handelsplattformen bzw. Bitcoin-CFD-Brokern aussieht.

    Eine Leiste ganz oben deutet auf begrenzte Plätze hin. Ein psychologischer Trick. In Wahrheit können sich unbegrenzt viele Menschen registrieren. Hinter dem Datum sowie dem Timer steckt ein Script, welche die Angaben immer aktuell hält.
    Links das Logo einer bekannten Sendung, in der Mitte die Flagge des Landes, aus welchem die Webseite aufgerufen wird. Auf der rechten Seite wird angezeigt, was einzelne Bitcoin-Trader angeblich gerade eben gewonnen haben.
    In großer Schrift werden garantierte Gewinne versprochen. In der EU selbstverständlich verboten.
    Darunter gibt es immer ein Video, welches mit bekannten Persönlichkeiten wirbt. In diesem Fall ist Richard Branson zu sehen.
    Logos bekannter Zeitungen werden eingebaut, um den Betrug seriös wirken zu lassen.
    Tabelle mit angeblichen Live-Trades, welche interessanterweise nur Gewinn machen.

    Die Webseiten selbst nutzen diverse Verschleierungstechniken, welche eine Rückverfolgung deutlich erschweren.

    Diese Testimonials kennt man doch woher...

    Auf den Webseiten wird in der Regel ein Video abgespielt, welches Einblick in den Handel geben soll, aber auch von den angeblich positiven Erfahrungen der Investoren berichtet.

    Wenn man sich ein wenig mit online-Scams beschäftigt, fällt auf, dass manche der vorgestellten Personen entweder sehr umtriebig in der Finanzwelt sind, oder, und das ist die plausiblere Erklärung: Sich nicht zu schade sind, für diverse Betrügereien ihr Gesicht herzuhalten.

    BItcoin-Betrug-Testimonial
    Diese "Investorin" macht nicht nur für Bitcoin Code Werbung, sondern war in der Vergangenheit auch schon bei anderen Betrugsmaschen mit dabei.

    Wir haben weiter recherchiert. Bei der Dame aus dem Video handelt es sich in Wahrheit um eine Schauspielerin, welche für wenige Euro bei "Fiverr" engagiert werden kann:

    Die begeisterte Traderin ist in Wirklichkeit eine Schauspielerin.

    Was kann ich tun, wenn ich einem Bitcoin-Betrug aufgesessen bin?

    Wenn du an einen betrügerischen Bitcoin-Broker geraten bist und im schlimmsten Fall sogar Geld verloren hast, raten wir zu folgendem Vorgehen:

    • Es sollten keine Einzahlungen mehr vorgenommen werden. Jeder Euro, der von deinem Bankkonto an die Betrüger geht, ist erstmal ein verlorener Euro.
    • Wende dich an eine Verbraucherschutzzentrale oder direkt an die Polizei. Die meisten Scam-Plattformen und Pyramidensysteme in diesem Bereich sind bereits bekannt. Umso mehr Leute betroffen sind und dies melden, umso höher die Aussicht auf Erfolg einer Verfolgung.
    • Trade nur auf seriösen Plattformen, welche hier aufgelistet sind.
    Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

    100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community.
    Erhalte Tipps, die sich wirklich in der Geldbörse bemerkbar machen und du bisher noch nicht kanntest!

    Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Finanzen. Inkl. Neues von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten.

    Bitcoin-Betrug hier melden

    Du kannst an dieser Stelle Webseiten melden, welche eindeutiger Betrug im Bereich von Kryptowährungen wie Bitcoin sind. Diese werden dann in unserer Liste ergänzt. Außerdem kannst du mit anderen Usern über das Thema diskutieren.

    Info


    Bitte beachte, dass wir deine Meldung nicht an die Strafverfolgungsbehörden weiterleiten. Deine Meldung hilft allerdings, andere Nutzer vor Betrug zu warnen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Hinweis I
    Kommentare und Erfahrungen erscheinen nicht sofort, werden aber in der Regel rasch freigeschalten.

    Hinweis II
    Wenn du nicht möchtest, dass dein voller Name öffentlich erscheint, nutze bitte nur deinen Vornamen oder ein Pseudonym.

    191 Bitcoin-Betrug-Meldungen
    1. Hallo, auch ich war wohl zu gutgläubig. Habe insges. 11.750 bei Infinitrade eingezahlt. Konnte immer mein Konto nachverfolgen, ungefähr 3 Monate lang. Stand inzwischen über 60.000,--. Dann plötzlich gab es kein Konto mehr. Der angebliche Broker, Aron Wolf, war sehr kleinlaut, als er gestand, dass er leider alles verloren habe. Er war übrigens immer sehr nett und höflich!. 2 Wochen später erneuter Anruf von "Lukas Kaufmann", dass er von FCA sei (Finanzbehörde), diese gibt es wirklich! Er konnte sehen, dass unser Konto inzwischen 80000,- Euro habe. Das Geld wäre nicht weg, es wäre von der FCA eingefroren, da Infinitrade ein schwarzes Schaf sei. Herr Kaufmann möchte uns unser Geld nun zurückgeben. Er müsse nur eine Bank etc. finden, die Bitcoins in Euro umtauschen kann. Dafür müsse er in unser Konto ......... usw. usw. Obwohl wir vorsichtshalber die Mastercard und unser Girokonto gesperrt hatten, hat er es doch geschafft, 5000,-- zu stehlen, ging wohl auf ein Konto in Litauen (einen Teil des Weges konnten wir nachvollziehen).... und obwohl wir ihn als Dieb und Betrüger bezeichnet haben, ruft er weiterhin an - und möchte uns unser Geld zurückgeben. !!!???. Auf die gestohlenen 5000,-- geht er gar nicht ein und erzählt einfach weiter, wie er uns das Geld überweisen wird. Wir lassen ihn in dem Glauben. Ich könnte noch soviel Einzelheiten erzählen, - unglaublich - würde aber hier viel zu lang werden. Haben Anzeige bei der Polizei gemacht und einen Termin bei einem Bitcoin-Anwalt. Besser gleich auflegen, sind doch alles Betrüger. Schade.

    2. Nach der Einzahlung von 250€ habe Ich bemerkt dass es sich bei der Seite Finaz.io um Betrug handelt.
      Ich habe dann meinen Einzahlungsbetrag zurückgefordert, aber der Broker meinte Ich solle mein Konto auf 5000€ erhöhen um ausbezahlen zu können.

    3. Ich bin leider auf die Bitcoin Mafia (meine Erkenntnis) hereingefallen.

      Im Juni letzten Jahres bin ich über ein Video gestolpert, wo (angeblich) der Sohn von Helmut Kohl bei Markus Lanz in der Sendung erzählt hat, wie leicht es sei, aus Geld mehr zu machen. Ich habe dann auch recherchiert und bin auf einen Bericht gestoßen, dass ein Journalist das mit 250,- € Einsatz getestet hat und dann nach etwas Gewinn sein Geld wieder abgehoben hat.
      Wie ich aber erst später bemerkt habe, bin ich bei dem Link nicht auf das gleiche gestoßen, wie in dem Bericht beschrieben.
      Kurzum, habe mich dann bequatschen lassen und sollte 250,- € mit Kreditkarte bezahlen. Diese Zahlung soll aber dann nicht angekommen sein und ich habe die 250,- € daraufhin überwiesen (Bank in Litauen).
      Hatte auch eine Webseite (mit Login) und konnte sehen, dass ich über ein paar Wochen hinweg Gewinne erzielt habe.
      Urplötzlich war die Webseite nicht mehr erreichbar und auf meine Emails zu meinem direkten Berater (telefonisch aus Wien) kam keine Reaktion mehr.
      Soweit so gut. Ich hatte das dann für mich abgeschrieben mit dem Ärger über mich über meine so große Dummheit.

      Nun habe ich vor kurzem aus heiterem Himmel einen Anruf aus England bekommen. Ich wollte da meine Finger von lassen und ich lenkte das Gespräch auf den Betrug von Juni. Dieser versierte Typ hat mir aber dann nach einigem hin und her und teils heftiger Diskussion versichert, dass ich an das Geld vom Juni rankomme, wenn ich das wieder aktiviere mit einem erneuten Einsatz. Ich wollte nur mein Geld zurück.
      Ich weiß, vollkommene Dummheit eigentlich und neben einer großen Scham könnte ich mich selbst heftigst in den Allerwertesten treten.

      Seither werde ich jeden Tag mit Anrufen auf meinem Handy bombardiert. Ich nehme aber nicht ab.

      Ich möchte nun wenigstens dahingehend dazu beitragen, andere zu warnen und vielleicht (wahrscheinlich) steht da auch eine größere Mafia dahinter.

      Meine Zahlung ging an: bitxtech.com, Tallinn, EST
      Diese Webseiten habe ich gespeichert:
      binance .com/en

      thebalance .com / best-bitcoin-wallets-4160642

      lient.finexics .io

      webtrader.finexics .io

      Mit freundlichen Grüßen
      Robert Wassermann

    4. Schönen guten Tag ich bin auf die Firma 10Crypto .io gestoßen und die Firma hat von uns 250 € verlangt und hat sich dann ein Jahr lang nicht gemeldet und jetzt wo wir gucken wollten wie viel Geld daher schon geworden ist existiert die Seite nicht mehr

    5. Ich bin total erschüttert, wie viele Menschen es immer noch gibt, die auf die Bitcoin-Betrüger im Internet hereinfallen. Dabei gibt es mittlerweile einige Hebelprodukte und Indexscheine auf verschiedene Kryptos die man ganz normal über das Depot seiner Hausbank ordern kann. Man kann somit bei den Kryptos mitmischen ohne ein Wallet für die Aufbewahrung echter Kryptos einzurichten. Ich selber wäre auch bald auf diese Betrüger reingefallen. Meine Daten hatten ich bereits weitergegeben, jedoch dann doch nichts gezahlt. Noch heute, nach einem Jahr werde ich immer noch angerufen. Habe aber keinen Anruf mehr angenommen. Das ist auch ganz wichtig. Auch wenn es vielen Leuten schwerfällt, mit diesen Betrügern darf man niemals mehr Kontakt aufnehmen!!!!!!!!

    6. Hallo, hat jemand Erfahrungen mit Stormgain ? Ich bin etwas skeptisch, da das Impressum unvollständig ist, kein Ansprechpartner und keine Telefonnummer....

    7. PRIMO Trade bietet sich als einer der Besten Trader an.
      Es erfolgt arglistige Täuschung durch eine kleine erfolgte Gewinnauszahlung um weiter zu traden, damit man sich in Sicherheit wiegt.
      Größere Auszahlungen erfolgen nicht.
      Kontakt wird abgebrochen, es erfolgt keine Antwort mehr.
      Wahrscheinlich auch Fake-Plattform.
      Vorsicht ist absoluter Betrug!

    8. Hat jemand von Internationals - Ma.de gehört ? Hr. Marc Riesen ?
      Ich gehöre leider auch zu der Dummen habe 136100 Euro einbezahlt und vahrscheinlich verloren....
      Was kann ich tun ???
      Bitte schreibt mir !!!

    9. Habe bei Skaycapital ingesamt etwa 25.000 Euro in verschiedenen Beträgen eingezahlt.Zuletzt sollte ich noch 2000 Euro für Steuern in England einzahlen.Mein Seniorbroker ist der Erik Wild,sein Assistent Oliver Moritz. Dann kam ein andere, Oliver Bau. Dann meldete sich ein Philip Scott, er wäre von einer Finanzaufsichtsbehörde FSA in England. ich bekomme mein Geld wieder zurück, müßte aber 1000 Euro dafür bezahlen. Er schickte mir einen Personalausweis und sagte, das wäre er. Man sah das der Name gefälscht war und die Unterschrift war von einem H.Freitag aus Baden Württemberg, nicht von einem Philip Scott. Dann meldete sich ein Max Hartman, er wäre von Euro Finanz und möchte mir mein Geld auszahlen, welches auf der Plattform Jupiter ist, es wären 12.800 Euro. ich müßte noch 4000 Euro einzahlen, damit ich die 12.800 bekomme. Die 4000 und die 1000 habe ich nicht mehr bezahlt. Wenn ich bei einem nichts mehr bezahlt habe, meldete sich ein anderer und versuchte es wieder Geld zu bekommen.
      Das meiste Geld ist auf Coinbase in Bitcoin eingetauscht. Ich glaube es waren mehr als 20 verschiedene Telefonnummern,von denen angerufen wurde +44 +41 +42 +43. Letztendlich habe ich eine Anzeige bei der Kriminalpolizei gemacht. Kommunikation nur über WhatsApp. Mein Geld werde ich nie wiedersehen. Ich hätte eigentlich merken müssen, das es alles nur Betrug ist, aber ich bin ein Mensch, der erstmal nur das Gute im Menschen sieht.
      Ich habe bei den Meldungen nichts über Skaycapital gelesen

    10. Hallo!

      Ich bin leider auf binanc .com hereingefallen.
      Hab mit €250,- begonnen und wurde überredet mehr zu investieren. Was ich auch getan habe. Leider war alles nur Betrug.

    11. Pedi sagt :Bitcoin- Capitals, größter Betrug...
      Erst vielversprechend und später fast 30000 Euro ärmer :(. Es fing wie bei vielen mit 250 € an. Ich (völlig unwissend)zahlte,nach kurzer Zeit erzielte mein Broker "Rene Renz" mit Autotrader 570 USD. Ich ließ es einige Tage arbeiten kurz vor Weihnachten erhielt ich dann einen Anruf man sagte mir zur Verifizierung wäre ein weiterer Betrag von 10.000 € nötig. Dem kam ich erstmal nicht nach...dann meine gewünschte Funkstille. Aber auf meinem Bit-Capitals Konto stiegen die USD. Mitte Januar erhielt ich dann einen Anruf von " Lisa Stone" Senior Analystin von Bit-Capitals, sie wies mich darauf hin das mein Konto sehr in die Höhe geschossen sei.Ich hatte gar nicht mehr drauf geschaut und war nun überrascht das plötzlich über 150.000 USD auf dem Konto waren. Gutgläubig und wahrscheinlich auch naiv übwerwies ich weitere 10600 Euro um das konto bei Coinbase frei zu schalten damit einer Auszahlung nichts mehr im Weg stand.Nachdem das Geld auf dem Coinbase Konto war wurde es in Bitcoin investiert (angeblich alles ganz normal).Zur Kontoverifizierung wurde ich aufgefordert 10200 Euro zu zahlen. Auch dies geschah (ich glaubte immer noch ich bekäme 150.000 Euro). Das Geld ging auf mein Konto und wurde erneut in Bitcoin umgewandelt... ich bat jetzt um Auszahlung meiner Gewinne... Doch von nun an konnte ich nicht mehr mit dem Coinbase Konto kaufen oder verkaufen. Plötzlich war meine Identität unklar ich kann das Konto auffrufen aber nichts machen.
      Lisa Stone (sehr kompetent, pünktlich, freundlich) sagte dann kein Problem wir eröffnen ein Konto bei bitbanda.de/ Österreich, was dann geschah.
      Auch hier musste ich zur Verifiezierung etc. 1mal 5000.00 €und 1mal 2500.00 € einzahlen. Nun war alles perfekt (dachte ich). Es sollte innerhalb der nächsten 24 Std der Betrag dem Konto gut geschrieben werden und dann auf mein Bankkonto überwiesen werden... Leider warte ich bis heute noch... und die ach so tolle "Frau Lisa Stone von BitCapitals" ruft nicht mehr an und ist auch außer per Mail nicht mehr zu erreichen. Ich bin mega enttäuscht aber auch dumm weil ich erst im nachhinein gegoogelt habe... dafür um fast 30.000 € ärmer 🙁
      Lasst die Finger davon !!!

    12. entschuldigung weil ich spreche nicht Deutsch.

      English version

      The federal police of Brussels (Uccle to be exact) confirmed that the kapitaleu.eu website is fake and that it was set up to do this scam. My declaration at the Uccle police station is recorded under the minutes number: BR.20.L4.003814/2021. The police tells me that the visualization of the site was probably fictitious and it is possible that there was never an investment in cryptocurrency.
      I lost my investment capital of € 10,000, my partner € 5,000, my father € 3,000, my brother € 2,000 and my grandmother € 1,000. This happened to me and my family today, February 10, 2021. We made the investments in the month of November.

      The scam is about taking the victims' money to make investments that may or may not be real. Then they put the operations that are in loss that they have in the account of the "company" in your account and they close them at that moment to attribute the loss to the victim. In return they steal the invested capital plus the profit generated, which may or may not be real. The Belgian Federal Police has confirmed that the website is run by a criminal organization of scammers.

      scammers' information:

      website : www. kapitaleu .com

      support @ kapitaleu .info
      “Philip Koch”
      Swiss branch of the criminal organization.

      "Eduardo Blanco"
      +41 265087038
      +44 1614514822
      +44 2080893728
      eduardo.blanco @ kapitaleu .live

      "Morena Mauri"
      +41 265087052
      +44 7869701678
      morena. mauri @ kapitaleu .live

    13. Kennt jemand die Seite ProfitAssist - hat jemand Erfahrung mit dieser Seite? Die Ein-und Auszahlungen laufen Wiederrum über eine andere Seite "Binance.com"
      Habe 250 Euro im Januar 2021 für den ProfitAssisent über das MT5 App eingezahlt.
      Anschliessend meldete sich meine Expertin "Anna Grott" bei mir um für mich jeweils die Handel mit Bitcon zumachen. Ich wollte nicht selbst mit Bitcoin handeln.
      Um den Profit zu erhöhen, sollte ich weitere 10.000 Euro einzahlen.
      Auf den ProfitAssist wurden von Ihr 10.000 eingezahlt - die ich nun begleichen soll - 2500 Eure habe ich eingezahlt - den Rest von 7500 Euro soll ich bezahlen wenn ich die Auszahlung vom Gewinn erhalte.

      Diese Woche ging es um die Auszahlung vom Gewinn, den sie für mich erhandelt hat. Wir haben uns auf die Hälfte der Auszahlung geeinigt - das wären 70.000 Euro. Doch bevor ich die 70.000 Euro erhalte, müsste ich wieder von meinem Privatkonto/ Visa 15% an die FCA überweisen von der "Binance.com" -Seite- das sind 10.500 Euro.
      Mir kommt es sehr suspekt vor. Nachdem ich die Kommentare über Betrug gelesen habe - möchte ich keine weiteren Überweisungen mehr machen! Die ProfitAssist Seite hat kein Impressum - jedoch Binance.com schon. Was soll ich tun? Wie komme ich aus der Sache wieder raus?

    14. kapitaleu .com
      Kapitaleu ist Betrug. Ich habe 250 Euro einbezahlt und mir wurden 291 CHF abgebucht (Februar 2021). Mit diesem unverschämten Wechselkurs hat das Unheil begonnen. Ich wollte wieder aussteigen, aber Kapitaleu verweigerte eine Auszahlung. Dafür werde ich mit Mails und Anrufen von sogenannten Finanzberatern bombardiert. Finger weg von dieser Plattform!

    15. ACHTUNG: die Trading Platform BitmaxOnline scheint hochgradig betrügerisch unterwegs zu sein. Bitte auf keinen Fall Einzahlungen tätigen, obwohl die Website eigentlich einen sehr seriösen Eindruck macht und es im Internet so gut wie keine negativen Erfahrungsberichte gibt!

    16. bitmaxonline .com ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Betrugsplattform. Die Bearbeitung einer Auszahlung dauert laut den Angaben auf der Website 10 Werktage. Ich habe am 19.01.2021 einen Auszahlungsauftrag gesetzt. Bis heute 08.02.2021 ist keine Auszahlung erfolgt. Mein Account Manager nennt sich Jan Novak. In den letzten 12 Tagen hat er per E-Mail viermal einen Anruf versprochen, sich aber nicht mehr gemeldet. Der customer support reagiert nur mit automatisierten Antwortmails, in denen ein Anruf des Account Managers in Aussicht gestellt wird.

      Sollte doch noch eine Auszahlung erfolgen, halte ich euch auf dem Laufenden. Leute, bei mir geht es nicht „nur“ um 250€.

      1. Update: Bitmaxonline hat mir inzwischen meinen Auszahlungsauftrag ausgezahlt. Es hat einen Monat gedauert. Die Vorgänge sind sehr dubios, aber immerhin habe ich ca. 30.000€ ausgezahlt bekommen.

    17. Bits-Capitals
      Ich wurde mit 250€ gelockt!
      Ich habe kurzfristig das Geld überwiesen! Dann wurde ich zu einem angeblichen Experten überwiesen! Der wollte das ich für 24h fünfzigtausend Euro auf ein Konto umbuche! Als ich nachfragte wurde er pampig und bezeichnete mich als unseriösen Feigling! Ich fragte nach meinen bereits bezahlten 250€ ?!?! ..... da war er weg!
      Also bitte Finger weg!

    18. Ergänzung zum vorherigen Kommentar:
      Man kommt mit Nummern "rein", die fast alle aus dem Ausland sind, hier z.B. +43, +46 +44 etc.. Unseren Behörden sind aber scheinbar die "Hände gebunden" da man "nicht auf die Daten der Telekom zugreifen könne aus Datenschutzgründen". Wie ist sowas möglich? Die schalten sich einfach auf fremde Telekom-Accounts auf und wenn man zurückrufen will gibt es die Nummern nicht.
      Und sowas sei "geregelt"?
      Spezialisierte Anwaltskanzleien nehmen dann bis zu 370 und mehr Euro/Stunde, die aber keiner mehr bezahlen kann da der inzwischen pleite ist. Auch gibt es immer mehr Kanzleien die inzwischen anbieten, dass man sich an diese wenden möge und "über die Kosten könne man ja dann noch sprechen".
      Es wird natürlich von dort nichts versprochen, das ist logisch, heißt aber, man investiert ins Blaue.
      Die EU reagiert bisher noch nicht, die EU-Staaten sind wohl nicht in der Lage hier einen Riegel gegenüber der Wilderei vorzuschieben?

    19. Guten Tag,
      es ist wieder soweit, div. Plattformen schiessen wie Pilze aus dem Boden und nutzen alte und teils -von anderen geklonten Plattformen oder im Darknet gekaufte und abgeriffene Daten- für agressive Anrufe und Kaltaquise.
      Es wird sozusagen "alles" versprochen und bei Auszahlung dann aber auf die AGBs verwiesen (wenn vorhanden), die aber rein formaljuristich (und auf Englisch) teils nicht nach Deutscher Rechtsauffassung richtig sind; andererseits wird darin dann auf "Regeln des "Internen Bereichs" verwiesen die aber dann dort nirgends zu finden sind. Und sowas ist reguliert, dem Falle durch die Britische FCA. Man "sei reguliert". Die ESMA verweist dann aber auf die jeweiligen "Länderhoheiten und deren eigene Regelungen und sei nicht zuständig". Die Aufsichtsbehörden sind dann entweder gar nicht erreichbar oder es zieht sich ewig hin bis einem die Luft ausgeht, inzwischen ist man dann restlos pleite.
      Warum können z.B. in der Vergangenheit def. durch div. Plattformen -quasi "per Mausklick"- eingefrorene Gelder angeblich von jenen zurückgeholt werden, während Interpol und die EU dies angeblich nicht kann? Man muss sozusagen unter massivstem (Zeit)Druck Einzahlen bis zum Geht nicht mehr um (angeblich) wieder an sein Geld ranzukommen. Dann ändern sich plötzlich die bis dato inoffiziellen "Regeln" und man solle noch mehr und noch mehr dafür einzahlen. Bisher hohle Versprechungen weil man weiss, dass den Betrogenen das Wasser bis zum Hals steht und nicht mehr anders können und dann: Alles Geld einsacken und aggressiv immer neue Forderungen stellen, das ist Erpressung, auch die (angeblich internen Auszahlungsmodi je nach "Status", die von den den jeweiligen Aufsichtsbehörden angeblich vorgeben seien. "Man könne daher nicht 2 Mal/Monat sondern nur ein Mal auszahlen, sonst sei das "Steuerhinterziehung" heißt es. Jeder macht sich also sein eigenen Regeln und verkauft die dann als von der jeweiligen FA als "geregelt".

    20. Hi,

      haltet euch fern von GBT (gbtfxgroup .com). Wurde via Whatsapp einfach so von einer gewissen "Lisa" von den Philippinen angeschrieben, ob ich Interesse hätte, Zusatzeinkommen zu generieren. Blöd wie ich war, sagte ich "ja" und so kam es, wie es kommen musste: ich zahlte zunächst überschaubare 3stellige Beträge mittels der Kryptowährung "Tether USDT" ein, die Trades von Lisa, die ich einfach übernommen hatte, funktionierten auch (via Meta Trader 4). Lisa baute zu mir immer weiter eine emotionalere Verbindung auf, kümmerte sich um mich, fragte mich den ganzen Tag, wie es mir ginge usw. baute also "Vertrauen" auf. Emotional beflügelt überwies ich auf Anraten von Lisa einen größeren 4stelligen Betrag und die Trades funktionierten von ihr immer noch.

      Als ich eine Auszahlung veranlassen sollte, ging es los: ich solle vorab 35% Steuern auf den gesamten Account einzahlen, also auch auf mein eigenes eingezahltes Vermögen. Habe ich natürlich abgelehnt. Seitdem kein Kontakt mehr mit Lisa, sie meinte nur noch, ich müsse das bezahlen. Anwalt ist eingeschaltet. Natürlich hat GBT kein Impressum oder einen festen Ansprechpartner. Meine Unerfahrenheit wurde also ausgenutzt.

      Fast parallel zur verweigerten Auszahlung meldete sich via "Tinder" (ja, wirklich) eine weitere Person aus dem asiatischen Raum ("Amy") und wir sprachen zunächst über Gott und die Welt, bis sie mir erzählte, sie sei CFO von irgendeiner Investmentfirma. Schnell kamen wir auf CFD Trading und mir wurde ein gewisser "Jason" in einer Whatsapp "Investment-Team" Gruppe vorgestellt. Auch hier fast das gleiche: ich eröffnete ein Demokonto auf dem Broker "AGG" (www.aglance.co) und seine Trades waren nochmal ein ganzes Stück besser als die von Lisa. Ich wurde aufgefordert, reale Cryptos einzuzahlen. Ich verweigerte diesmal, da auch hier kein Impressum oder fester Ansprechpartner vorhanden ist. Amy juckt das nicht, sie meinte, Auszahlungen wären sicher, ich könne das ja mal ruhig probieren mit einem niedrigen 3stelligen Betrag. Lediglich 5% vom Auszahlungsbetrag wird einbehalten. Naja, also auch hier: Finger weg!

      gbtfxgroup .com
      aglance .co

      Auf keinen Fall einzahlen!

      Gruß
      Alex

      1. Hallo Alex ich habe auch Kontakt zur Lisa seit Mitte Dezember bei gbtfxgroup. Ich soll nur 20 Prozent Tax bezahlen auf alles. Seit wann machst du das mit ihr? Bin mir nicht sicher was ich machen soll. Gewinne wurden täglich 1bis 2 Mal gemacht.ich muss nun die Steuer innerhalb von 7 Tagen bezahlen oder mein eingezahlt es Geld für Steuern ist weg.freue mich auf eine Antwort.

      2. Genau die gleiche Masche läuft gerade bei mir. Auch wieder "Lisa". Ich habe allerdings bisher nichts eingezahlt.

        Finger weg von: gbtfxgroup .com

    21. Hallo, erschreckend wie viele Seiten es von Yuan Pay Group mit positiven Bewertungen es gibt die anscheinend Yuan Coins
      vertreibt..Registriert man sich landet man auf Unterseiten und wird direkt angerufen und bedraengt zu investieren.

    22. Also ich möchte an alle die investieren möchten verschiedene Platformen angeben, bei denen sie sicher betrogen werden:

      Bafin - ist nicht die Bundesanstalt sondern die haben sich den Namen einfach zugelegt, sieht gut aus sind aber totale Halunken

      compleance @ bafin-finanzen .de unglaublich dreist

      Primeot

      Finexarena

      Snp-Broker

      Fina HOlding

      bndfin

      Tradofx

      Fina Holding

    23. Hallo an Alle Opfer!
      Bin über die Tradingplsttform Finaz .io auf die gleiche Weise reingelegt worden..!
      Bin da über die "Carsten Maschmayer" Werbung gelandet..! Erst mit 250€ ein Account geöffnet, dann über ein Accontmanager mit Name Dr.Oliver Lambert überredet worden den nächste zu machen um alles perfekter zu machen..mehr Möglichkeiten, tolle Gewinne.. das Ganze mit eine Testzwecken für mich und danach konnte ich entscheiden, ob ich weitermachen oder ohne Verluste aufhören kann.., also noch 2750€ investiert, nach ein Paar Tage bin ich misstrauisch über die tolle Gewinne geworden..! Nach Recherchen im Internet war es mir klar das es keine echte Plattform war, sonder ein Fake..! Die Ölpreise auf der Plattform haben mit aktuellen nicht überein gestimmt..!
      Dann folgte eine Aufforderung eine weitere Investition zu tätigen..! Dann habe ich einfach eine Kündigung an den Herr eingereicht.., mit Aufforderung das Ganze zu stoppen..Sollte ja eine Testament zu sein..! Im Endeffekt mein Zugang gesperrt, keine schriftliche Bestätigung zu mein Kündigungsschreiben..!
      Kreditkarte habe ich vorsichtshalber gesperrt..!
      Einrückbuchung Antrag bei der Bank bringt wohl auch nichts..!

    24. Alpha2Trade=Unseriös, Übelste Abzocke

      Einige Namen der handelnden Protagonisten
      Marco Wick = kleine Handlanger bei Einstieg
      Manuel Schulz, Senior Wise Brocker= hält nichts was er verspricht.
      Hendrik Vries= Angeblicher Abteilungsleiter
      Manuel Stein= Der Aufklärer dann der Abzocker
      Stefan Herzog= Angeblich im Controlling tätig, geht nur auf Coinbase, Binance, CapitalUsage, um Gelder Auszuzahlen.
      Hier wird nicht ausgezahlt nur Eingezahlt!
      Erfolg Geld ist weg!
      Marsel Matke Finanzberater= Lügner und Betrüger der besonderen Art.
      Sieht seriös aus mit Bild auf WhatsApp schreibt auch E-Mails.
      Kommt absolut glaubhaft rüber das er verantwortlich sei für die Rückzahlung.
      Auch hier gibt es kein Geld, dafür einen Fake Überweisungsbeleg.
      Nachdem man gezahlt hat für angebliche Steuern und Gebühren, für sein Unverschämtheit, wie auch die Abgaben an Alpha2Trade, ist kein Kontakt, egal welche Quelle man benutzt, zu erreichen.
      Mein Eindruck ist das durch Anydesk und TeamViewer und der Tatsache man müsse die Konten synchronisieren es nun möglich ist Zugriffe auf Konten und Kreditkarten zu bekommen. Also ACHTUNG!!
      Die Internetseite Alpha2Trade (Next Level Trading) ist nur Fake und Übelste Abzocke.
      Support und Compilance-E-Mail Adressen haben auch nur Alibi-Charakter.
      Das Portal gaukelt einem vor was man alles an Gewinnen macht, natürlich #BITCOIN# oder großen Projekten zu denen mehr Geld benötigt wird.
      Alles ist hier eine ganz große Abzocke mit dem dazu gehörenden Telefonterror.
      Es ruft ständig eine neue Person an, siehe oben.
      Erstaunlich hierbei das man einen Art Code bekommt den man erfragen soll.
      Mit Hr. Manuel Schulz hatte ich einen neuen Code vereinbart und ein anderer vermeintlicher Alpha2Trade Mitwirkender hat beim nächsten Telefonat ihn genannt.
      Ich kann nur eindringlich davor warnen auch nur 1,00 € bei Alpha2Trade zu investieren.

    25. Sehr geehrte Damen und Herren,

      Über das Internet bin ich auf ein bitcoint Händler gestoßen der über die Bild Zeitung mit Frank thelen gearbeitet hat der viel versprechende Summen erwirtschaftet. Darauf hin hab ich mich angemeldet und bekam in Anschluss direkt einen Anruf aus der Schweiz der Mann erkälte mir den Ablauf und drauf hin zahlte ich 250€ ein. Am darauf folgenden Tag rufte der Herr mich zurück und meinte das das Geld nicht eingegangen sei und versuchte es Tage lang zurück zu schicken bis ich auf einmal erneut das Geld einzahlen sollte für mich im Nachhinein ein Betrug.

      Email Adresse: hennry.cooper @ paragon-finance .cc

      Telefon Nummer : +41445083204

    26. Hallo, Betrüger?
      250€ eingezahlt bei Paragon Finance. Gefordert wird ein Liquiditätsnachweis von 76.000€. Er soll als Nachweis bei der EZB für Liquidität dienen. Mit den 76.000€ sollte nicht gehandelt werden. Sie sollten, so schreiben sie es, innerhalb von 24 Stunden zurückgezahlt werden.
      Die Rückzahlung erfolgte nicht, im Gegenteil es wurden weitere Beträge in Höhe von 11.000€ gefordert. Der Brocker stellt sich im Internet als Herr Stieglitz vor, er instal-lierte um alles zu vereinfachen das Programm -Anydesk- auf meinen PC. Hier erfolgte der Abbruch und eine Anzeige bei der Polizei. Wer hat mit Paragon Finace seine Erfahrungen gemacht???

      1. Auch ich habe bei Paragon Trade 1000 Euro per Kreditkarte eingezahlt. Allerdings ist das Geld nur vorgemerkt und noch nicht vom Konto abgebucht. Die Frage ist jetzt soll ich jetzt mein Geld zurück verlangen oder gleich Strafanzeige stellen. Die Kreditkarte habe ich bereits sperren lassen. Ich frage mich noch ob ich den Personalausweis neu beantragen soll, da Sie ja diese Daten auch haben. Hat jemand Erfahrung damit?

    27. Ich bin mal auf Grandefex im Juni/Juli 2020 reingefallen. Erst hatte ich 250 € eingezahlt, dann wollte er nach kurzer Zeit dass ich weitere 750 € einzahle. Habe das dann leider auch gemacht. Es hat sich auch verdoppelt gehabt, zwar nicht in dem Zeitraum wie in den Videos, aber das glaubt ja sowieso keiner. Und Mitte Juli hat er mir eine Auszahlung von 200 € versprochen um zum Geburtstag meiner Freundin etwas Geld zu haben. Das kam aber auch nie. Dann in unserem Urlaub Mitte September ging es dann rapide bergab und am Schluss war das Geld auf 0,00 € und ich bekam einen Anruf, dass die Firma pleite sei und das Geld durch einen Einsturz der Kryptowährung weg sei.
      Ich hab dann nie wieder was von denen gehört und auch in den Bewertungen war nur negatives gestanden. M.U. aus Dachdorf

    28. Bin bei Horizontinvest .cc betrogen worden. Geld futsch, Anzeige erstattet. Geld ist laut Kreditkarte in der Türkei gelandet (Izmir).

    29. Der Online Broker KapitalEU wirbt mit derselben Masche. Mehr und mehr einzahlen, Auszahlung nicht möglich und es wird nicht zurückgerufen. Dahinter steckt eine Bande, welche es sich zum Ziel gemacht, Menschen um ihr Geld zu bringen.

      KapitalEU bzw. der zuständige Finanzberater ist nie erreichbar und ein Rückruf erfolgt kaum oder gar nicht.

      Sehr unseriös, habs leider erst bemerkt nachdem ich die Einzahlung von EUR 5000.- vorgenommen hatte.

      Passt auf und lasst euch nicht überreden mehr einzuzahlen bzw. FINGER WEG VON KAPITALEU.

    Am Finanzmarkt immer einen Schritt voraus sein...

    100% kostenloser & exklusiver Newsletter für die FINANZSACHE-Community.
    Erhalte Tipps, die sich wirklich in der Geldbörse bemerkbar machen und du bisher noch nicht kanntest!

    Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Finanzen. Inkl. Neues von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten.

    Dieser Artikel wurde erstmals am 7. Februar 2020 veröffentlicht und am 27. Januar 2021 aktualisiert.
    Finanzen einfach erklärt

    Newsletter

    Exklusiv & Kostenlos. Die besten Tipps für deine Finanzen.
    Abmeldung jederzeit möglich!

    Inhalte der Newsletter: Exklusive Tipps & hilfreiche Informationen zu Investments, Börse & Co. (Finanzen). Inkl. Neues von FINANZSACHE und Gewinnspiele nur für Newsletter-Abonnenten.

    Über uns
    Kontakt
    Newsletter
    Hilfe & Support
    Presse
    Karriere
    Transparenz
    Risikohinweis
    Nutzungsbedingungen
    Finanzen-Zitat
    Bekannt aus: